Link Startseite | Evangelische Markus-Kirchengemeinde Berlin-Steglitz
 
 
 
 

 

  

Vom 24. bis 28. Mai 2017 findet der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) in Berlin statt. Lesen Sie hier, wie sich die Markusgemeinde beteiligt und wo Sie uns unterstützen können.



Auf die Betten fertig los: So werden Sie Gastgeberin und Gastgeber




Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten zum Beispiel Ihre Schlafcouch zur Verfügung stellen? Haben Sie Fragen zum Privatquartier? Dann wenden Sie sich ab dem 10. Januar 2017 an den Privatquartier-Beauftragten der Markus-Gemeinde, Michael Tybussek (E-Mail: kirchentag@markus-gemeinde.de). Sie können direkt im Internet auf kirchentag.de ein Quartier melden oder bei der Schlummernummer des Kirchentages: 030-400339-200.

Werden Sie Gastgeberin oder Gastgeber Wer ein Quartier bereitstellen möchte und kein Internet hat, kann sich in der Regel nach dem Gottesdienst an Herrn Tybussek wenden. Das Formular im Internet kann gemeinsam ausgefüllt werden.

Wer keine Möglichkeit hat, einen Gast daheim aufzunehmen, sich aber trotzdem helfend bei der Unterbringung der Anreisenden einbringen möchte, kann bei der Betreuung eines Gemeinschaftsquartiers helfen. Für die Gruppenunterkünfte in Schulen werden Frühstückshelferinnen und -helfer sowie Unterstützerinnen und Unterstützer bei der Organisation und Nachtwache gesucht. Als Quartierbetreuer können Sie genauso wie beim Privatquartier tagsüber die Veranstaltungen des Kirchentages besuchen, da die Gemeinschaftsquartiere von 9.00 bis 18.00 Uhr geschlossen sind. Wenn Sie helfen wollen, melden Sie sich bei unseren Gemeinschaftsquartier-Beauftragten Sebastian Hoffmann und Martin Skrodzki unter kirchentag@markus-gemeinde.de

Der Kirchentag und die MarkusGemeinde dankt Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!
Uta Scholian
Gemeindebeauftragte für den Kirchentag



11 gute Gründe für den Kirchentag



1. Eröffnung
Drei große Gottesdienste an Brandenburger Tor, Platz der Republik und Gendarmenmarkt. Eine der Predigerinnen: Antje Jackelén, Erzbischöfin aus Schweden. Im Anschluss ein Straßenfest für 300.000 Menschen mit bunten Ständen, Köstlichkeiten und Mitmachaktionen. Berlins Mitte wird leuchten, nicht nur zum Abendsegen am Ende des Tages.

2. Frieden
Die Welt ist aus den Fugen. Krieg und Gewalt sind nah an uns herangerückt. Wie wird Frieden? Was können Religionen dazu beitragen? Wie kann nachhaltige Entwicklung und Verringerung von Armut gelingen? Das wird zum Beispiel mit Melinda Gates und dem UN-Sondergesandten für Syrien Staffan de Mistura diskutiert.

3. Kinder und Jugendliche
Das passende Programm für jedes Alter. Leben wie zu Luthers Zeiten: ein Refo-Dorf im Zentrum Kinder in der Stadtmission nahe dem Hauptbahnhof. Workshops in der Gerüstkirche im Zentrum Jugend am Tempodrom. Übrigens: Kinder bis 12 Jahre zahlen keinen Eintritt.


4. Reformation International
Auf die nächsten 500 Jahre! Menschen aus aller Welt berichten von ihren Erfahrungen mit Glauben im Wandel, zum Beispiel im englischsprachigen Centre Reformation Transformation. Dabei unter anderem: die ungarische Philosophin Ágnes Heller, die amerikanische Pfarrerin Nadia Bolz-Weber und der Erzbischof von Kapstadt, Thabo Makgoba.

5. Musik
Festival-Atmosphäre erleben und mitfeiern. Mit den Wise Guys, Max Giesinger, den Berliner Symphonikern und vielen mehr
auf über 400 Konzerten.

 

6. Vielfalt
Zentrum Regenbogen, Zentrum älterwerden, Zentrum Gender - Fragen des Zusammenlebens werden am besten mit allen besprochen. Mit dabei: die alternative Nobelpreisträgerin Kasha Nabagesera, der Schriftsteller Andreas Weber und die Bloggerin Kübra Gümüsay.

 

7. Willkommen
"Wir schaffen das" - und wie? An einem Begegnungsort werden sich Ehrenamtliche, die mit geflüchteten Menschen arbeiten, austauschen und anderen zeigen: So geht Willkommenskultur.

 

8. Potsdam
Potsdam lockt mit seinen Schlössern und Gärten, aber auch mit spannenden Themen: Es geht um unsere Nachbarn in Polen und um die Folgen des Klimawandels mit dem Klimaforscher Ottmar Edenhofer und Jennifer L. Morgan von Greenpeace.

 

9. Gedenken
Berlin ist die Stadt der Zuflucht und der Freiheit, aber sie ist auch die Stadt der Täter nationalsozialistischer Gewaltverbrechen.
Die vielschichtigen Erinnerungen verdichten sich am Tempelhofer Flughafen, der bis heute ein Ort für Flüchtlinge ist.

 

10. Weltoffen
Kirchentag feiern mit allen Konfessionen und Weltreligionen, zum Beispiel beim interkulturellen Mittagsmahl und der Frage: Wie geht?s ökumenisch in die Zukunft? Zu Gast unter anderem der israelische Schriftsteller Amos Oz, der Großscheich Sheikh Ahmad al-Tayyeb und die Theologin Johanna Rahner.

 

11. Finale
Wir laden ein zur größten Feier des Reformationsjubiläums. Ein Festgottesdienst vor den Toren von Lutherstadt Wittenberg.
Picknick und Konzert inklusive.



Allgemeines zum Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017








Am 24. Mai reisen ca. 140.000 Menschen an, um in Berlin fünf Tage Kirchentag zu feiern.

Der Abend der Begegnung
Das Fest beginnt mit drei großen Eröffnungsgottesdiensten. Im Anschluss findet ein großes Straßenfest in Berlins Mitte statt - der Abend der Begegnung. 250.000 Menschen werden erwartet. Und
überraschenderweise kann man dort sogar Leuten begegnen, die man kennt. Nutzen Sie die Gelegenheit, zu flanieren, an zahlreichen Bühnen mitzufeiern, angebotene Köstlichkeiten zu schlemmen und bei Spielen und Mitmachangeboten dabei
zu sein. Auch die Markus-Gemeinde wird mit zwei Ständen auf dem Abend der Begegnung vertreten sein. Die Stimmung beim Abend der Begegnung ist grandios. Er endet mit einem Kerzenmeer und dem Abendsegen

Das Feierabendmahl
Am Freitagabend findet in den Gemeinden des Quartierbereichs das traditionelle Feierabendmahl statt. In der Markuskirche wollen wir um 19 Uhr beginnen und nach dem Gottesdienst noch gemütlich bei Speis und Trank beisammen bleiben. Eine schöne Gelegenheit für uns, unsere Kirchentagsgäste kennen zu lernen.

Der Kirchentag ist eine Mitmach-Veranstaltung. Jeder kann mittun, mithelfen, mitgehen und gucken. Dafür reicht es, dass Sie neugierig auf neue Begegnungen und andere Ideen sind. Sie können tief eintauchen und an allen Tagen mitmachen oder nur bei einer Aktion dabei sein. Sprechen Sie Freunde und Verwandte, Arbeitskollegen und Nachbarn an. Bestimmt haben noch mehr Menschen Spaß daran!

Wenn Sie beim Abend der Begegnung oder beim Feierabendmahl mittun möchten, sprechen Sie uns einfach an.

Der Kirchentag und die MarkusGemeinde dankt Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!
Uta Scholian
Gemeindebeauftragte für den Kirchentag